Busse (besser) nutzen lernen

Erstellt am 06.12.2019

Am 29.8.19 hatte ich in Kooperation mit der VKU eine Informationsveranstaltung organisiert, in der es rund um das Thema "sicheres und bewusstes Busfahren" ging. Das Seminar richtete sich wie immer an alle Interessierten. Frau Freudenreich von der VKU beleuchtete in gemütlicher Runde bei einer Tasse Kaffee und einem Stückchen Kuchen alle Aspekte des Busfahrens. Die Teilnehmerinnen erhielten Informationen und Tipps über unterschiedliche Anbindungsmöglichkeiten und Bus-Formen, verschiedene Angebote, wie vergünstigte Regelungen bei Schwerbehinderung und Ticketformen der VKU allgemein - u. a. abhängig vom Alter und dem individuellem "Reise-Bedarf". (Wer nicht teilnehmen konnte und Interesse hat, hierüber mehr zu erfahren, kann sich bei Fahrtwind unter der Tel.-Nr. 0 180 6 / 50 40 30 über die Möglichkeiten erkundigen, wie uns Frau Freudenreich wissen ließ).

Menschen, die durch Gehbeeinträchtigungen und -hilfen wie Rollatoren in ihrer Mobilität eingeschränkt und deshalb verunsichert sind, ob und wie sie eine Busfahrt ohne Sturzgefahr am besten bewältigen können, bekamen mit viel Herzenswärme und Menschlichkeit praktische Informationen und Hilfestellungen für den Ein- und Ausstieg und die Fahrt mit dem öffentlichen Verkehrsmittel vermittelt. Hierfür kam zum Üben ein eigens für uns eingeplanter "Nimmbus" auf den Parkplatz des Gemeindehauses vorgefahren. Auch die richtigen Verhaltensweisen bei Extremsituationen wie z. B. dem scharfen Abbremsen des Busses während der Fahrt, dem Hinfallen eines Gegenstandes vor oder neben dem Bus, sowie die Gefahren des "toten Winkels" eines Busses wurden in Praxis und Theorie vermittelt. Hierfür durften Teilnehmerinnen auch einmal den Platz des Busfahrers einnehmen, so dass sie seine "Sicht der Dinge" vermittelt bekamen.

Durch die Informationsveranstaltung konnte Frau Freudenreich Teilnehmende für das Busfahren motivieren, die Vorteile vermitteln, Fragen klären und Hilfe zur Selbsthilfe geben, wofür wir unseren herzlichen Dank sagen!

Wem in diesem Sinne noch andere Themen "auf den Nägeln brennen", kann mich sehr gerne ansprechen unter der Tel.-Nr. 0151-16314587, 02303-40576 oder der E-Mail-Adresse: swoestenbergdontospamme@gowaway.diakonie-ruhr-hellweg.de.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Ihre Susanne Wöstenberg