Abschlussgottesdienst "Monat der Diakonie"

Erstellt am 04.04.2019

Doppelherz mit Doppelblick

Im Rahmen des Abschlussgottesdienstes des Monats der Diakonie hielt Diakoniepfarrerin Anja Josefowitz die Predigt. Anhand des Jakobusbriefes machte sie deutlich, dass Diakonie aus biblischer Sicht die „aus der Liebe Gottes entstandene Nächstenliebe“ ist – Gottes Liebe wird erwidert und weiter gegeben – es geht um das Hören und das Handeln.

 

Diakonie geht durch ihren christlichen Ansatz noch über die staatliche Fürsorge hinaus und bietet auch Trost und Unterstützung im Gebet. Diakonie zeigt sich in jedem Handeln, was sich dem anderen zuwendet und ist nicht immer als solche erkennbar.

 

Pfarrerin Josefowitz betonte, dass man im Dienst am anderen den Blick auf sich selber nicht verlieren darf, denn zur Diakonie gehört auch die Selbstliebe: Doppelherz mit Doppelblick!

 

Der Gottesdienst wurde gemeinsam von Gemeindepfarrer Gerhard Ebmeier und Diakoniepfarrerin Anja Josefowitz gestaltet. Im Gottesdienst wurde feierlich das Goldene Kronenkreuz überreicht. Vorstand Christian Korte sprach den Geehrten seinen besonderen Dank und Respekt aus. Über das Goldene Kronenkreuz freuten sich Heidrun Herchenröder, Erika Ludwig und Elisabeth Meininghaus. Sie engagieren sich zum Beispiel in der Pflege, im Besuchsdienst, in der Frauenhilfe oder als Ortsheimatpflegerin.

 

Tobias Schneider, Martina Hitzler