Gottesdienst - Verabschiedung Gerhard Duncker

von links: Pfr. i.R. Friedemann Schlemm, Superintendent Hans-Martin Böcker, Landeskirchenrat Gerhard Duncker, Altpräses Alfred Buß, Pfr. Gerhard Ebmeier

Es klingelt jemand an der Tür des Pfarrhauses. Die Frau des Pfarrers öffnet die Tür und wurde direkt von einem Gemeindemitglied gefragt: „Könnte ich bitte einmal ihren Vater sprechen?“ Niemand konnte sich damals Ende der 70iger Jahre vorstellen, dass so ein junges Pfarrehepaar den Dienst in Hemmerde aufnimmt.

Diese und viele weitere kleine Anekdoten brachten die zahlreichen Gäste im Laufe des Gottesdienstes zur Verabschiedung von Landeskirchenrat Gerhard Duncker zum Lachen. Superintendent Hans-Martin Böcker warf genauso humorvoll einen Rückblick auf die gemeinsamen Jahre im Pfarramt mit Gerhard Duncker wie Altpräses Alfred Buß.

 

Noch einmal auf der Kanzel in der Hemmerder Kirche stehend sagte Gerhard Duncker: „Den Überblick gewinnt man nicht, indem man sich in eine höhere Position begibt, sondern durch Zeit!“

Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst, der musikalisch vom Posaunenchor Hemmerde und Frau Willke an der Orgel begleitet wurde, gingen viele Gäste zu einem kleinen Empfang in die Arche. Herr Fricke bereitete eine Bilder-Schau vor, während dieser viele Gäste sich als junge Eltern und Kinder auf verschiedenen Gemeindefreizeiten wiedererkannten und in Erinnerungen schwelgen konnten.

Wir wünschen Landeskirchenrat Gerhard Duncker einen aktiven, glücklichen und gesunden Ruhestand!