Frauenhilfe Hemmerde

Mitgliederversammlung und Wahlen in der Evangelischen Frauenhilfe Hemmerde

Die jährliche Mitgliederversammlung der Evangelischen Frauenhilfe Hemmerde fand in diesem Jahr in der Alten Schule in Siddinghausen statt. Es hatten sich trotz des regnerischen Wetters knapp 50 Frauenhilfsschwestern auf den Weg gemacht, galt es diesmal doch, einen neuen Vorstand zu wählen.

Nach der Begrüßung durch die langjährige Vorsitzende Doris Maas hielt Pfr. i.R. Hartmut Rosenstengel die Andacht, es folgten das Gedenken der Verstorbenen des letzten Jahres sowie Kassen- und Jahresbericht.

Einen ersten Höhepunkt des Nachmittags stellte die Ehrung der Jubilarinnen durch Pfarrer Gerd Ebmeier und Doris Maas dar. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Erika Schröer, Luise Wernecke und Ingeborg Wilke geehrt, 53 Jahre dabei ist Elisabeth Stremmel, auf 30 bzw. 25 Jahre blicken Erika Kuse-Isingschulte und Inge Schürmann zurück, zehn Jahre Mitglied sind Renate Lausberger und Ingeborg Banner.

Nach dem Kaffee trinken standen die Vorstandswahlen an. Da Doris Maas nach 16 Jahren Vorsitz diese Tätigkeit abgeben wollte, fand sich Martina Hitzler bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Die studierte Biologin ist in der Erwachsenenbildung tätig, verheiratet und hat eine erwachsene Tochter. In der Kirchengemeinde engagiert sie sich als Presbyterin und in der Öffentlichkeitsarbeit. Sie wurde einstimmig gewählt.

Kontinuität in der Vorstandsarbeit wird dadurch gewährleistet, dass die scheidende Vorsitzende Doris Maas zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt werden konnte. Das Leitungsteam wird verstärkt durch die Beisitzerin Carmen Kratzsch, Presbyterin und Vorsitzende des Diakonieausschusses. Ergänzt wird dieses Team durch Kassenwartin Anneliese Schemmann und Schriftführerin Minchen Kauke (beide wiedergewählt).

Pfarrer Ebmeier dankte allen mit Blumen für ihren Einsatz in Frauenhilfe und Kirchengemeinde. Der Nachmittag, der mit gemeinsamem Gebet und Segen endete, verlief zur Zufriedenheit aller, dass nun die Weichen für die Zukunft der Frauenhilfe neu gestellt sind.

Sabine Zorn