Carl Lehmkämper verabschiedet sich

Erstellt am 27.01.2017

Am 22. Januar wurde der langjährige Organist der Gemeinde, Carl Lehmkämper, in den Ruhestand entlassen.

Als 17-jähriger saß er erstmals auf der Orgelbank. Nun, mit 84 Jahren hat er sich davon verabschiedet.

Zunächst spielte er bei Kindergottesdiensten und Trauungen, dann verließ er Lünern, um in München zu studieren. In den großen Opernhäusern und Konzertsälen der Metropole legte er den Grundstein für seine Liebe zur Musik. Daneben studierte er Geschichte und deutsche Literatur.

In Münster setzte er sein Studium fort und nun auch seine Orgelausbildung an den großen Orgeln der Stadt.

1966 übernahm er, neben seiner Stelle als Lehrer in Lünen, zusätzlich den Dienst als Organist in Lünern. Damals war die Orgel in der Kirche gerade erneuert worden, sie erwies sich aber bald als unsolide und fehlerhaft.

So konnte Carl Lehmkämper in den achtziger Jahren zu seiner großen Freude bei der Neugestaltung der heutigen Orgel mitwirken. Ein Instrument, mit dem er seit dem eng verbunden geblieben ist.

Über 50 Jahre hat er die Kirchenmusik in der Gemeinde Lünern und dann Hemmerde-Lünern zutiefst mit geprägt. Mit seiner großen Liebe zu Bach, seiner großen Zuverlässigkeit und seiner Einsatzfreude. Er hat viele ganz kleine Anlässe und Musiken gespielt, aber auch ganz große Werke zum Klingen gebracht.

Im Gottesdienst wurde er nun durch Pfarrer Volker Jeck und Mitgliedern des Presbyteriums mit großem Dank von seinem Dienst ‘entpflichtet’ und mit dem Segen in den Ruhestand entlassen.

Bei einem anschließenden Sektempfang nahm er den Dank und die guten Wünsche der Gemeindeglieder entgegen.