'n Appel und 'n Ei

Erstellt am 04.02.2016

Rolf Kuhlmann (mitte) mit den Kirchmeistern unserer Gemeinde im Philipp-Nicolai-Haus

Nach dem Gottesdienst am 31.01.2016 im Philipp-Nicolai-Haus ließ der neue Eigentümer des Hauses, Rolf Kuhlmann, es sich nicht nehmen, den symbolischen Kaufpreis für das Haus, von einem Euro, persönlich an die Finanzkirchmeisterin Irene Eichweber zu überreichen. Zusätzlich überreichte er dem Baukirchmeister Norbert Branscheid einen Apfel und ein Ei.

Ironisch nahm er damit den öffentlich geäußerten Vorwurf auf, er habe das Haus für einen 'Appel und ein Ei' erstanden. In Wirklichkeit hat er mit den Vertretern der Gemeinde einen, von seiner Seite, sehr großzügigen Vertrag geschlossen. Darin wurde vor allem eine langjährige Erbpacht für das Grundstück vereinbart, die der Gemeinde auf viele Jahre eine wichtige und verlässliche Einnahme sichert.

Da ihm die Gemeindearbeit persönlich sehr am Herzen liegt, hat er darüber hinaus unserer Gemeinde ein dauerhaftes Nießbrauch-Recht an einem Teil des Hauses und des Geländes zugestanden. Auf diese Weise bleibt den Gemeindegruppe und dem Dorf der so wichtige und oft gewünschte Versammlungsort erhalten.

Das Presbyterium hat dieses Angebot mit großer Anerkennung und Dank entgegen genommen und ist über die Vereinbarung sehr erleichtert.

In den nächsten Monaten wird das Haus renoviert und umgebaut. Barrierefreie Wohnungen werden errichtet und auch die Gemeinderäume werden überarbeitet und neu erstellt.

Sehr erfreut zeigte sich Pfarrer Jeck auch über die große Hilfsbereitschaft der Grundschule und der Kindertagesstätte in Mühlhausen-Uelzen, die sich sofort bereit zeigten die Gruppen und Kreis der Gemeinde für die Umbauzeit zu beherbergen. Vielen Dank auf dafür!