Abschied und Aufbruch am 21. Februar 2016 im Philipp-Nicolai-Haus

Erstellt am 23.01.2016

Das Philipp-Nicolai-Haus wird sich in den nächsten Monaten verändern

Ein Gottesdienst in dem Raum sein soll für Erinnerungen und Erzählungen.

Seit 1978 hat das Haus der Gemeinde als Versammlungsort gedient.

Es wurden Gottesdienste gehalten und Feste gefeiert, gebetet, gesungen, gearbeitet, gelacht, geweint, getrauert, beraten, gemeinsam gegessen, getrunken und Sport getrieben. Viele Menschen verbinden sehr persönliche Erinnerungen damit. Kinder wurden betreut, Jugendliche hatten ihre Räume, Erwachsene fanden zusammen, das Doppeldorf hatte seinen Versammlungsort. Ein tolles Haus mit vielen Möglichkeiten und vielen gastlichen Räumen.

Mit Ende Februar 2016 enden alle Veranstaltungen der Gemeinde im Philipp-Nicolai-Haus.

Es ist kein Abschied für immer. Aber bald beginnt die Umbau-Phase und danach wird sich das Haus verändert haben.

Die Gemeinde wird sich wieder treffen, in neuen Räumen. Wir sind dankbar für die großzügige Lösung durch den neuen Eigentümer, Rolf Kuhlmann. Aber die Räume werden kleiner sein. Eine Lösung mit einer langen Perspektive, aber eben ein neuer Anfang, der bewusst gestaltet werden will.

Für die Zeit bis dahin suchen die Gruppen und Kreise eine Bleibe. Schon jetzt gibt es freundliche Einladungen an einzelne Gruppen durch die Schule und den Kindergarten in Mühlhausen. Weitere Orte werden noch gesucht.

Im März geht das Haus an den neuen Eigentümer über. Dann wird das Mobiliar und alles Eigentum der Gemeinde und der Gruppen aus dem Haus entfernt. Manches wird noch gebraucht, manches wird verkauft und manches billig abgegeben oder auch entsorgt. Eine Hauskonferenz der Gruppen wird Ende Januar darüber beraten, was geschehen soll und auch erste Überlegungen anstellen, wie dann die neuen Räume aussehen sollen.