Kirchenasyl erfolgreich beendet!

Erstellt am 15.09.2015

Fast vier Wochen war der syrische Flüchtling Gast in unserer Gemeinde. Er lebte in den Räumen der Gemeinde und nahm hier und da an Veranstaltungen teil.

Das Presbyterium hatte ihm Anfang August den Schutz des Kirchenasyls gewährt. Nach seiner dramatischen Flucht aus Nordsyrien, über Nordafrika und Spanien und nach seiner Ausweisung dort, schien ein ordentliches Asylverfahren bei einer Rücküberführung nach Spanien nicht gewährleistet.

Inzwischen besteht aber gute Aussicht, dass er sein Asylverfahren ordentlich nach deutschem Asylrecht forsetzen kann. So konnte er sich am 8. September 2015 wieder bei der Ausländerbehörde vorstellen. Seine Sicherheit scheint nun zunächst gegeben, seine eigentliche und viel größere Sorge gilt aber seiner Frau und seinen Kindern, die sich immer noch im Kriegsgebiet befinden.

 

Wir danken der Ausländerbehörde des Kreises Unna, dass sie das Kirchenasyl respektiert hat.

Besonderer Dank gebührt aber allen, die das Kirchenasyl mit getragen und inhaltlich und praktisch unterstützt haben. So wurde der syrische Flüchtling immer wieder von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Gemeinde aber auch der katholischen Gemeinde unterstützt, besucht und begleitet. U.a. bekam er täglich Deutschunterricht, um so eine gute Basis für seine Integration zu schaffen.

Im Rückblick sind sich alle einig, dass die Begegnung mit dem freundlichen, höflichen und liebenswerten Menschen in diesen Wochen eine gute und bereicherde Erfahrung war. Eine Zeit aus der auch die Helfer gestärkt hervor gehen. Wir wünschen ihm und seiner Familie für seinen weiteren Weg alles Gute und Gottes hilfreichen Segen.