Kinderbibeltag am 19. September: Mit Rut sammeln was übrig bleibt.

Erstellt am 15.09.2015

Zu den anrührensten und schönsten Geschichten der Bibel gehört sicherlich die Erzählung von Rut, die als Ausländerin an der Seite ihrer Schwiegermutter nach Israel kam. Die Reste der Ernte auf zu lesen, half ihr zu überleben. Aber unter Gottes Segen entstand mehr daraus. Eine Liebesgeschichte, die auch eine Geschichte von Flucht und Bewahrung ist. Und am Ende das ganz Unerwartete: die fremde Frau wird die Großmutter des großen König Davids und damit Teil des Stammbaums Jesu. Gott hat aus der Not Heil entstehen lassen, aus der armseligen Fremden wird die Königsmutter.

Wir wollen mit den Kindern dieser Geschichte ein wenig nachspüren. In einer Begegnung zwischen unserer Handpuppe Hesekiel und Rut, vor allem aber durch die Nachlese unter Apfelbäumen. Aus dem was liegen geblieben ist werden wir durch Schälen, Schneiden, Kochen, Pressen und Backen ein leckeres Mahl bereiten und miteinadner teilen.


Das Team vom Kinderbibeltag

Samstag, den 19. September 2015, 10.00 - 13.00 Uhr im Philipp-Nocolai-Haus, Zum Osterfeld 5, Unna - Mühlhausen