Treffen der Frauenhilfe Hemmerde

Erstellt am 16.07.2021

Wenn Jesus in den nächsten Minuten hier in unsere Kirche kommen würde: Er öffnet die Tür, stellt sich in den Gang und sagt ……….. ja, was würde er wohl sagen, wenn er uns so an der langen Tafel sitzen sehen würde?

Nach langen Monaten konnten wir uns endlich wieder einmal treffen und 30 Frauen waren unserer Einladung gefolgt: Andacht und Kaffeetrinken in der Evangelischen Kirche in Hemmerde. Nach einer Andacht zum Thema Wiedersehensfreude saßen die Frauenhilfsschwestern in der gut belüfteten Kirche zusammen bei Kaffee und Kuchen und hatten sich viel zu erzählen. Die Vorsitzenden warfen einen Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr, in dem den Frauenhilfsschwestern trotz Corona viele verschiedene kleine Angebote gemacht werden konnten: von Telefonaten und Briefkontakten, über Andachten und Online-Gottesdiensten bis zu Rundbriefen und Telefonandachten.

Und auch ein Ausblick auf eine Zeit der Veränderungen war wichtig: wie wird es weitergehen mit nur einer Pfarrstelle in der Gemeinde, welche Auswirkungen wird das eventuell auf die Arbeit der Frauenhilfe haben. Drei neue Schwestern waren auch dabei, worüber wir uns besonders gefreut haben. Alles in Allem sehen wir zuversichtlich in die Zukunft. Wir „fahren zwar weiterhin auf Sicht“, das bedeutet, dass wir konkrete Termine kurzfristig und angelehnt an die Pandemielage entscheiden werden, aber den September haben wir schon ins Auge gefasst. „Du hast mir meine Klage verwandelt in einen Reigen, du hast mir den Sack der Trauer ausgezogen und mich mit Freude umgürtet.“ So steht es im Psalm 30 – wir freuen uns schon auf unser nächstes mögliches Treffen.

Bis dahin, bleibt behütet!

Euer Vorstand der Evangelischen Frauenhilfe Hemmerde