Gelungener Nachmittag im Haus Immanuel

Erstellt am 31.05.2018

Wir Diakoniepresbyterinnen Carmen Kratzsch und Regine Birkelbach veranstalteten am 28. Mai ein Kaffeetrinken zum gegenseitigen Kennenlernen im Haus Immanuel*. Bei bestem Wetter saßen wir mit nahezu allen Bewohnern des Hauses unter den Bäumen.

Die Atmosphäre war freundlich und entspannt, und es kam schnell der Gedanke auf, sich bald wieder zu einem gemeinsamen Grillen zu treffen.

Das hatten wir erhofft, das Ziel war also erreicht.

Gerne begleiten wir weitere Aktion der Bewohner dieses Hauses.

*Das Haus Immanuel ist ein Gebäude der Kirchengemeinde Hemmerde-Lünern. Der Name nimmt Bezug zum biblischen Propheten Jesaja und bedeutet: Gott ist mit uns. Das Haus wurde 1994 (von der Altgemeinde Hemmerde) fertiggestellt. Es hat elf kleine Wohnungen von 48 bis 56 Quadratmetern und ist somit für Menschen geeignet, die nur einen geringen Wohnungsbedarf haben. Zwei der Wohnungen sind für Ehepaare geeignet. Ursprünglich für ältere Menschen gedacht, wohnen inzwischen Alt und Jung unter einem Dach und Immanuel hat sich zu einem Mehrgenerationenhaus gewandelt. Anfragen gibt es aus allen Teilen des Gemeindegebietes, zur Zeit sind alle Wohnungen belegt.