Glocken rufen zum Gebet

Erstellt am 21.03.2020

Gemeinschaft und Hoffnung finden

Die Evangelischen Kirchengemeinden in der Region Unna laden zum abendlichen Gebet ein, um die Gemeinschaft über Distanzen hinweg zu stärken und Kraft zu schöpfen. Wenn - wie andernorts auch - um 19.00 oder 19.30 Uhr die Glocken läuten, dann gibt es die Anregung eine Kerze anzuzünden und sie ins Fenster zu stellen. Eine Tradition, die Solidarität zeigt, mit denen, die erkrankt sind und mit denen, die sich im Kampf gegen den Virus einsetzen.

Weiterhin laden die Gemeinden ein, die persönlichen Gebetsanliegen vor Gott zu bringen und ein Vater unser zu beten.

Gebetsvorschlag:

Lieber Vater im Himmel,
noch kann ich nicht fassen, was um mich herum geschieht.
Es fällt mir schwer, mich auf die neuen Situationen einzustellen: (Konkretes benennen)
Ich weiß, ich habe Verantwortung: für mich, für die Menschen um mich, für Deine Welt.

Hilf mir die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Was kann ich tun?
Was muss ich lassen?
"Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege!"(Psalm 119, 105)

Hilf mir die richtigen Wege zu erkennen.
Schenke mir Mut und Kraft, Wege zu gehen,
die ich noch nicht betreten habe.
Denn es bleibt dabei: Du bist unser Vater im Himmel.
Vater unser im Himmel geheiligt werde dein Name,
Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.