Update - Corona-Maßnahmen der Gemeinde

Erstellt am 17.03.2020

Inzwischen ist klar, dass auch der Gottesdienst zur Einführung des neuen Presbyteriums am Sonntag, den 22. März 2020, ausfällt. Das bedeutet, dass die bisherigen Presbyter*innen noch im Amt bleiben und die Gemeinde weiter leiten. Die Landeskirche hat eine Regelung in Aussicht gestellt, die eine Konstituierung des neuen Presbyteriums unter den gegebenen Umständen für den 5. April in Aussicht stellt. Sobald Einzelheiten bekannt sind, werden wir hier berichten. Gottesdienste bis zum 19. April 2020 entfallen. Bleiben Sie gesund!

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.« (2. Timotheus 1, 7)

Liebe Gemeindeglieder!

Zu der gesellschaftlichen Aufgabe, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, wollen wir als Kirchengemeinde beitragen. Wir haben nicht nur für unsere eigene Gesundheit Verantwortung, sondern auch für die unserer Mitmenschen als Akt der Nächstenliebe.

Das Presbyterium hat in seiner gestrigen Sitzung am 12. März lange und intensiv über das Gemeindeleben mit Corona nachgedacht und folgende Beschlüsse gefasst:

          Alle Gruppenangebote der Kinder- und Jugendarbeit werden zumindest bis Ostern abgesagt.

  • Der Konfirmandenunterricht am Dienstagnachmittag entfällt bis zu den Osterferien. 
  • Die Kinderfreizeit wird abgesagt.
  • Trauerfeiern finden statt, es wird aber darum gebeten, sie in kleinem, familiären Rahmen durchzuführen und die Hygienemaßnahmen dabei zu beachten.
  • Alle weiteren öffentlichen Gruppenangebote werden bis Ostern ausgesetzt
  • Seelsorgebesuche werden bis auf weiteres möglichst eingestellt. Ausnahmen im begründeten Einzelfall.
  • Chorauftritte sollten zumindest bis Ostern unterbleiben.
  • Die Einführung des Presbyteriums am 22.03. findet nicht statt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Wir sind gern gesprächsbereit und telefonisch und per mail erreichbar. Im Blick auf Veränderungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Angst und Sorge in Anbetracht der Ereignisse sind real, doch Jesus Christus zeigt uns, dass sie nie das letzte Wort haben werden. Wir vertrauen darauf, dass Gott mit seiner Kraft, seinem Segen und seinem Trost bei uns ist.

Sie sind in unseren Gedanken und Gebeten mit eingeschlossen.

Bleiben wir offen für die vielen Möglichkeiten, miteinander in Kontakt zu bleiben, bis das wieder uneingeschränkt möglich sein wird.

Herzliche Grüße auch im Namen des Presbyteriums der evangelischen Kirchengemeinde Hemmerde-Lünern.

Ihr Pfarrteam