Abendmahl von der Leine - und die Menschen kamen aus allen Gemeindeteilen

Erstellt am 12.04.2020

Am Gründonnerstag, den 9. April gedachten wir des letzten Abendmahls Jesu.

An einer Wäscheleine hing eine Abendmahlstüte mit allen Utensilien, die man brauchte, um Zuhause mit der Familie oder für sich Abendmahl zu feiern. Und die Menschen kamen aus Uelzen, Mühlhausen, Lünern, Stockum und Hemmerde. Sie holten sich eine Tüte, um dann Zuhause Abendmahl zu feiern.

In den eigenen vier Wänden gefeiert, verbindet das Abendmahl durch den Glauben an Jesu Christi die Menschen Zuhause, auf den Dörfern und auf der Welt. Das Abendmahl schafft Gemeinschaft.

Am Gründonnerstag gedenken wir als Christen des letzten Abendmahls Jesu. Er feierte es zusammen mit seinen Jüngern. Und damit Sie dies am Gründonnerstag auch Zuhause nacherleben können, gibt es für Sie das »Abendmahl von der Leine«.

Eine Wäscheleine wird am

Donnerstag, den 9. April, ab 15 Uhr vor der Kirche in Lünern

gespannt. An der Leine hängt eine Abendmahlstüte mit allen Utensilien, die Sie brauchen, um Zuhause mit ihrer Familie oder für sich Abendmahl zu feiern.