Redaktionsgespräch beim Hellweger Anzeiger

Erstellt am 17.04.2018

"Wie auch im letzten Jahr so bieten wir wieder in diesem....."

 

So sollte auf jeden Fall kein Artikel beginnen. Dies war die eindeutige Empfehlung von Herrn Kohues, der uns als leitender Redakteur im Gebäude des Hellwegers herzlich willkommen hieß. Schnell war klar, die vorbereitete Power-Point-Präsentation über die Geschichte des Hellwegers und den Anbeginn der Druckmaschinen bei der Firma Rubens waren für uns nicht von Interesse: hier hatte sich auf Initiative der Mitarbeiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises eine kleine Gruppe von "Lokalredakteuren" aus den verschiedenen Gemeinden versammelt, die ganz konkrete und spezielle Fragen mitgebracht hatten.

"Wann hat ein Artikel die besten Chancen auf Veröffentlichung? Wie sollten die Texte gestaltet sein und welche Qualität brauchen die Fotos? Welche weiteren Medien gehören zur Firma Rubens und können als Werbeträger für Gemeindeveranstaltungen genutzt werden? Wie viele Haushalte werden mit Hellweger und Montakt erreicht?"

Es war ein sehr interessanter Nachmittag und ich kann mit Überzeugung feststellen, dass sich unsere Öffentlichkeitsarbeit bereits sehr professionell aufgestellt hat.

Martina Hitzler