Adventsmarkt in Hemmerde

Ein paar Minuten nach 14 Uhr kam ich von hinten über den Kirchplatz geschlichen und holte als allererstes die Kamera raus: Pfarrer Gerd Ebmeier begrüßte gerade die Adventsmarktbesucher gemeinsam mit den leitenden Organisatoren Heidrun Herchenröder und Peter Eichweber. Ich schob mich vorsichtig durch die Menschenansammlung auf die andere Seite und „knips, knips“ erhaschte ich ein paar schöne Bilder der Kindergartenkinder, die gemeinsam mit Ihren Leiterinnen an der Gitarre Weihnachtslieder intonierten.

Noch bevor der große Andrang losging, besuchte ich jeden Stand und jede Hütte, um die Vielfalt des Angebotes auf der Speicherkarte festzuhalten. Seinen Durst konnte der Besucher an vielen Orten löschen: es gab Kakao, Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee und frisch gezapftes Bier. Wer am Nachmittag Appetit auf etwas Süßes hatte, fand bei der Frauenhilfe eine reiche Auswahl an Torten und Kuchen in allen Geschmacksrichtungen. Die Landfrauen boten neben leckeren Marmeladen und vorbereiteten Kuchenmischungen eine Fingerfood-Verkostung und die Schützendamen Crepes an. Wer mehr Appetit auf etwas Herzhaftes hatte, konnte sich zwischen Pilzpfanne und leckeren Bratwürstchen entscheiden.

Mit wohlig vollem Magen konnten sich die Besucher des Adventsmarktes dann dem vielfältigen musikalischen Angebot widmen: der Männergesangverein, die Singing Souls und der Chor conTakte zeigten Ausschnitte aus ihrem Repertoire. Beim gemeinsamen Singen und beim Nikolaus strömten die Besucher in das Kirchenschiff und als am Nachmittag leichter Nieselregen einsetzte, spielte der Turmbläser kurzerhand im anstatt vor dem Gotteshaus.

Wem es draußen zu ungemütlich war, der konnte im Turm in einem Bücherantiquariat stöbern, die vielen wunderschönen Krippen im Altarraum bewundern oder die Bilder unserer Presbyterin Irene Eichweber betrachten, die uns einen Einblick in ihr jahrelanges, stilles künstlerisches Schaffen ermöglichte.

Mit Einbruch der Dämmerung entwickelte sich eine wunderschöne vorweihnachtliche Atmosphäre und legte sich über den Kirchplatz: Überall trafen sich Menschen, die sich auch im Dorf schon lange nicht mehr gesehen hatten und hielten ein Pläuschchen. Die jungen Familien mit ihren Kleinen standen zusammen oder konnten die Kinder auch einmal für ein Stündchen beim Adventsnachmittag in der Arche versorgen lassen. Freude und Lachen – eine entspannte Stimmung, eine gelungene Veranstaltung – einen riesen Dank an alle, die mitgemacht und das möglich gemacht haben!

Martina Hitzler