Pray'n Party am 22.12. im kx

Christmas-Speedrun

Zwei Tage vor Weihnachten, viele sind noch im Geschenkestress und haben noch einiges zu erledigen. Wir aber haben heute unsere alljährliche Pray'n Party mit den Jugendlichen aus unserer Region gefeiert.

Das Thema unseres diesjährigen Gottesdienst war: i'll be home for Christmas.

Bei einer spannenden Schnitzeljagd haben die Jugendliche erfahren, dass zu einem richtigen Zuhause mehr als nur materielle Dinge gehören wie z.B. ein Bett, Essen oder WLAN.

Zuhause ist der Ort, wo wir so genommen werden, wie wir sind. Mit all unseren Macken und Fehlern. Zu Gott können wir kommen, wie wir sind, das ist die Botschaft, die dahinter steht.

Begleitet wurde der Godi von der Band Little Talks. Anschließend ging dann die richtige Party los.

Der Christmas Sprint lud ein, seine Schnelligkeit und Geschick auf die Probe zu stellen, wer mit Weihnachtskarten spät dran war, konnte diese noch mit eigenem Touch erstellen.

Wem sein Aussehen für eine Party noch nicht ganz den Ansprüchen entsprach, konnte sich durch Maniküre, Schminkstation, Glitzertattoos und Flechten noch schick machen.

Eine tolle Tombala wartete ebenso auf unsere Teilnehmenden, die sich, während der DJ im Hintergrund die neusten Hits spielte, mit Pizza und Getränken stärken konnten.

Freddy 

25.04.2015 Kinderkrimi

Wir haben uns mit den Kindern in das Land Yala begeben, welches aus verschiedenen Gestalten bestand: den feengleichen Virellas, den grünlichen Wux und den schwarzen Monogs. Herrscher in diesem Land wurde alljährlich derjenige, der den Lauf-Wettkampf gewonnen hatte.

Dieses Jahr war es der Kampf zwischen dem Prinzen und dem Monog Ruka. Nur leider war der Prinz verschwunden und generell lief einiges im Lande falsch, sodass den Kindern die Aufgabe zuteil wurde, das Land zu ordnen, den Prinzen zu finden und somit das Land vor den fiesen Monogs zu retten.

19.09.2014 Jugenkrimi "Russisches Roulette"

Ein Mordfall in einer reichen Gesellschaft und in einem angesagten Szenetreff. Ein ganz klarer Fall wie es scheint...oder vielleicht doch nicht?

Woran ist der leidenschaftliche Roulettespieler Viktor Antipowa wirklich gestorben und wer war an seinem Mord beteiligt? Zum Glück wurden die Ermittlungen des Mordfalls am 19.9. durch 15 kluge Jugendliche unterstützt, die in kleinen Detektivteams die einzelnen Verdächtigten befragten und haarscharf die einzelnen Beweise zusammenfügten. Am Ende des Abends konnten somit die Schuldigen überführt und hinter Gitter gebracht werden. Als Erholungsmaßnahme vom ganzen Stress wurden anschließend lustige DVDs angesehen und eine Übernachtung im Szenetreff organisiert, welche mit einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen abschloss.