Weltgebetstag in unseren Gemeindeteilen

Erstellt am 03.03.2018

"Gott, wir staunen immer wieder über deine gute Schöpfung. Aber wir müssen bekennen, dass wir uns nicht genug um sie sorgen. Wir dürfen die Augen nicht mehr davor verschließen, dass Wirtschaftswachstum um jeden Preis und Konsumdenken die Zukunft der Erde für viele Generationen gefährden."

Dies war der Text einer der Sprecherinnen im diesjährigen Weltgebetstags-Gottesdienst. Ein guter Text, ein richtiger Text.....trotzdem haben wir im Anschluss in der Arche gemeinsam am Tisch gesessen und recht kritisch in die Zukunft unserer Erde geschaut: ob wir es wohl mit gemeinsamer Anstrengung schaffen werden, unseren Planeten zu retten?

Wir wissen es nicht, wir hoffen darauf und wollen uns immer wieder anstrengen, dabei mitzuwirken. Ausgehend von Surinam haben Frauen auf der ganzen Welt in diesem Jahr den Weltgebetstag im Namen unserer Schöpfung gefeiert. "Gott sah das an, was er gemacht hat, siehe, es war sehr gut, ja, es war wunderbar!"

In Hemmerde wurde gemeinsam mit Martina Illian am Keyboard und Martina Hitzler an der Gitarre viel gesungen, getanzt, gemeinsam gebetet und gegessen. In Lünern wurden der Gottesdienst durch einen Teil des Chores conTakte begleitet. Lisa Meininghaus hat die Dekoration der Kirche rund um das Land Surinam gestaltet.

Der Weltgebetstag ist viel mehr als ein Gottesdienst im Jahr! Der Weltgebetstag weitet den Blick für die Welt. Frei nach seinem internationalen Motto „informiert beten, betend handeln“ –„informed prayer,  prayerful action“ – macht er neugierig auf Leben und Glauben in anderen Ländern und Kulturen.

Es war ein guter Tag und viele der wunderschönen Lieder der Liturgie werden wir gerne in unseren Liedschatz übernehmen.

Martina Hitzler und Silke Hoferichter