Update Schelkfreizeit - Abschluss mit einem fröhlichen Gottesdienst

Streit im Zauberwald

Die diesjährige Schelkfreizeit begann heute Morgen mit einem handfesten Streit: im Zauberwald hatten sich die 7 Zwerge gründlich verkracht und deshalb keine Lust mehr,  noch länger gemeinsam in einem Haus zu leben.

Zum Glück waren die Kinder gleich bereit mit anzufassen, um für die Zwerge nun ein kleines Dorf mit mehreren Hütten zu errichten.

Dank 69 (!) fleißiger Baumeister und 15 Mitarbeitenden konnte heute schon ein guter Teil geschafft werden!

Hänsel hat die Hexe gemein geschubst - es gibt Beweise

Die arme liebe Knusperhexe hat ganz verbrannte Hände, weil Hänsel und Gretel sie so gemein geschubst haben.

Hoffentlich hat Rotkäppchen Brandsalbe in ihrem Korb für Hexes´Hände...

Der mit Möhren gezähmte Paparazzi-Hase hat ein Beweisfoto: Hänsel hat die Hexe geschubst!

Schneewittchen hat wieder mal vom vergifteten Apfel gegessen, nachdem sie bei den Zwergen rausgeflogen ist. Sie hatte das ganze Geschirr mit Liebesbotschaften an den Jäger bemalt, in den sie unsterblich verliebt ist.

Das bemalte Geschirr der Zwerge....

Der eigentliche Übeltäter im Wald ist aber der schöne Prinz! Er hat Hexes´ Brausebonbonrezept gestohlen! Durch die Herstellung und den Verkauf ihrer berühmten Bonbons verdient Hexe das Geld für die Waldpacht. Wenn sie diese aber nicht mehr zahlen kann, will der Prinz den Wald abholzen und sich ein Jagdschloss bauen. Dann wären alle Märchenfiguren heimatlos!!

Juchuuuu, den Kindern ist es gelungen, das Rezept wieder zurückzuholen. Es ist wieder da!

Abschluss mit einem fröhlichen Gottesdienst

Anfangs gab's bei den Zwergen wieder einmal Streit, aber dann haben sie doch kapiert, wie gut es ist, zusammenzuhalten und sich zu helfen!

Gemeinsam ist im Schelk ein großartiges Zwergendorf entstanden, das auch in den nächsten Wochen gerne noch besichtigt werden kann.

Ein dickes Dankeschön an alle Kinder, die so toll mit gebaut haben; an das unermüdliche Mitarbeitendenteam und nicht zuletzt an Familie Herberg, in deren Wald die Zwerge hausen dürfen.

Bei bestem Wetter konnte dann am Morgen noch ein fröhlicher Gottesdienst mit über 100 Gästen gefeiert werden.