Ostern an der Nordsee und Gottesdienst auf Platt-Das ist ein Erlebnis

Erstellt am 09.04.2018

Ein kleiner Urlaubsbericht von Martina Hitzler

"Sehr geehrte Gottesdienstbesucher aus Nah und Fern - ich habe leider meine Predigt zu Hause vergessen und stattdessen die Weihnachtspredigt eingesteckt, was machen wir nun?"

Mit diesen Worten begann der Pfarrer der St. Bartholomäus-Gemeinde in Dornum den Gottesdienst. Er schaute in viele recht verdatterte und ratlose Gesichter. Nach und nach ging ein Lachen durch das Kirchenschiff, ein Lachen der Erleichterung: April, April, es war nur ein Scherz!

Im Laufe der Predigt nahm er wieder Bezug darauf: Waren die Frauen, die zu Jesu Grab kamen eventuell genauso verdattert und ratlos, als sie das leere Grab sahen? Was ging wohl in ihren Köpfen vor? Vielleicht hatten Sie sich schon Gedanken gemacht über einen passenden Spruch auf Jesu Grabstein: "Nur für andere da gewesen!" oder "Für immer unser großes Vorbild!" oder so ähnlich? Und nun? Das Grab war leer! Vielleicht fühlten sich die Frauen auch betrogen und enttäuscht oder.............vielleicht waren sie auch erleichtert?! Jesus war nicht tot, er hatte sein Grab verlassen, welch eine Erleichterung, welch eine Freude! Jesus hatte dem Tod und allen die geglaubt hatten, er wäre tot, ein Schnippchen geschlagen: April, April! Das sog. Osterlachen ist Ausdruck dieser Freude. Der Tod, der uns alle so ängstigt und uns gefangen hält, wurde hinweggefegt. Die Angst kann endlich der Freude weichen - eine Hoffnung für alle.