Wir Kinder der Kriegskinder - Vortrag am 03. Mai um 19:30 Uhr in der Arche

Erstellt am 04.04.2018

Was die seelischen Verletzungen der Eltern mit uns machen

Die, die im letzten Krieg bei uns Kinder waren hatten oft nicht die Möglichkeit ihre schlimmen Erfahrungen zu benennen, oder sie gar aufzuarbeiten. So vieles blieb unausgedrückt und konnte so unter der Oberfläche weiterwirken. Man weiß inzwischen, dass belastende Erfahrungen/Traumata an die nächste Generation weitergegeben werden, wenn sie unverarbeitet geblieben sind, so dass viele Menschen in der Generation der „Kriegsenkel“ (die 1950 bis 1970 Geborenen) noch heute unter den Folgen leiden.

 

Der Abend geht in Vortrag und Gespräch der Frage nach, welche Folgen das sein können, welche Lebensgefühle für die Folgegeneration/en daraus erwachsen: mangelndes Selbstwertgefühl, innere Leere, großer Leistungsdruck, Unzufriedenheit, Schuldgefühle ohne Grund, Angst vor Bindungen ….    - und was uns helfen kann, freier zu leben.

 

„Die Eltern haben saure Trauben gegessen, und den Kindern sind die Zähne davon stumpf geworden“ (Ezechiel 18, 1-4) „Dies Sprichwort soll bei euch nicht mehr gelten,“ spricht Gott.

Das ist die Verheißung!